1. Forensik-Kongress 2018

Sexueller Missbrauch? – Bedeutung und Umgang in zivilrechtlichen Verfahren

Die Ausgangslage: In hochstrittigen Familien taucht der Vorwurf des sexuellen Übergriffs auf und der Vorwurf hat strafrechtlich keine Konsequenzen.

  • Wie dann damit umgehen?
  • Welche Leitsätze gibt es für eine Abklärung?
  • Wie agieren die involvierten Fachpersonen der verschiedenen Institutionen (KESB, Gericht, Gutachter, Beistände)?
  • Was kann man tun und wo sind die Grenzen?

Antworten auf diese und andere Fragen standen am 8. März 2018 in St.Gallen im Fokus des 1. Forensik-Kongresses für Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychologie.

Programm vom 8. März 2018


ab 8.30 Uhr            Eintreffen und Kaffee

9.00 – 9.15 Uhr       Begrüssung
Dr. med. Suzanne Erb, Ärztliche Direktorin der KJPD St.Gallen

9.15 – 9.30 Uhr       Einführung in das Thema
Dr. rer. nat Brigitte Seifert, Leiterin Zentrum für Forensik, St.Gallen

9.30 – 10.30 Uhr      Vortrag: Sexueller Missbrauch? Bedeutung und Umgang im Verfahren vor der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde
lic. iur. Luca Maranta, Dipl. Psychologin FH Tina Lendi, Basel

10.30 – 11.00 Uhr       Pause

11.00 – 12.00 Uhr     Vortrag: Die Agenda des Richters
Dr. iur. Tom Frischknecht, St.Gallen

12.00 – 13.00 Uhr     Vortrag: Möglichkeiten von Glaubhaftigkeitsgutachten
Prof. Dr. Renate Volbert, Berlin

13.00 – 14.00 Uhr     Mittagessen

14.00 – 15.00 Uhr     Vortrag: Die Dynamik im Helfersystem oder Möglichkeiten und Grenzen des Wunsches nach Wahrheitsfindung
Dr. med. Sibille Kühnel MAS, Altstätten

15.00 – 16.30 Uhr     Praxis-Workshops in Gruppen mit den Referenten

16.30 – 18.00 Uhr     Network-Apero

Moderation

  • lic. phil. Benjamin Krexa, Fachpsychologe für Psychotherapie und Rechtspsychologie FSP
    Leitender Psychologe Forensik
    kjp – Kinder- und Jugendpsychiatrie Graubünden
    Masanserstrasse 14, 7000 Chur
    www.kjp-gr.ch
  • Dr. med. Markus Bareiss
    Oberarzt
    KJPD Schwyz
    Poststrasse 1, 8853 Lachen
    www.kjpd-sz.ch